Wohnmobil, die Dinette

Nach dem Einbau der Batterie und der Heizung ist noch relativ viel Platz im Gurtbock verblieben den, musst ich natürlich möglichst gut nutzen. Vermutlich wird das der Platz für unsere Schmutzwäsche werden. Die Verkleidungen und Blenden können recht einfach entfernt werden damit man überall möglichst gut dazu kann. Ich bin mir sicher in 10 Minuten ist alles demontiert wenn es notwendig ist. Die Winde ist ja schon seit einiger Zeit eingebaut und jetzt auch verdrahtet, da muss man natürlich einen Test machen. Es hat recht gut funktioniert, ich werde die Winde aber noch etwas höher setzen damit auch der letzte halbe Meter gut funktioniert. Warum das Bad den Lenkererker hat kann man gut am Foto sehen. Den Tisch zu bauen hat mir Spass gemacht obwohl die Rundungen zu bekanten eine wirkliche Herausforderung war. Mit der Schiene kann man den Tisch verschieben oder weggeben oder auch weiter unten einhängen, falls man ein kurzes, zusätzliches Bett braucht. Für die Polsterung habe ich die alte Bernina angeworfen, sie hat das Kunstleder brav vernäht. Das Service beim Nähmaschienenfachmann hat sie sich aber redlich verdient.

Hier geht es weiter…