Schotterfahren

Dienstag
Untertags Schauer und leichter Regen am Abend war die Wettervorhersage des heutigen Tages für Bosa. Mit dieser Vorhersage hat Mario und Christine beschlossen heute zu pausieren, für mich war es eine Gelegenheit alleine zu fahren und dabei ein wenig Schotter zu fahren. Ich habe mir ein paar Torres als Ziele ausgesucht und bin los. Der erste Turm war mit rund 1km Schotter fahren zu erreichen das hat mir wirklich gefallen. Zum zweiten Turm bin ich von den Wolken abhängig kreuz und quer gefahren und bin dabei über so manche Schotterstraße gedüst. An einer Stelle habe ich im starken Regen umgedreht rutschige Steine und Wurzeln war mir dann doch zu viel, ich wusste ja nicht einmal ob ich danach weiter komme, Weg hat das Navi keinen angezeigt. Das Rutschigste war eine Umleitung über einen vielleicht 1 km langen Sandparkplatz, das war ärger als Seife. Nach einem kurzen Stopp um Jeans zu fotografieren, hat das Hinterrad bei Standgas einfach nur durchgedreht. Ich bin aber bald danach gut beim Turm angekommen, den hat mir die Sonne auch kurz aber perfekt ausgeleuchtet. Mein mit ehrlich erfahrenen Offroaddreck „geschmücktes“ Motorrad hat der Regen in Bosa auf der Fahrt zurück wieder abgewaschen.
Schön war’s Andreas

2 Replies to “Schotterfahren”

  1. Die Tour mit Euch vor 8 Jahren war für mich schon einzigartig und ihr hattet Recht mit ein bisschen Speed wird die Sache viel stabiler 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.