Freitag nachmittags

Was macht man wenn an einem Freitagnachmittag das Wetter schön ist? Richtig man bohrt ein paar Löcher in den Ducato 😉
In den letzten Wochen sind Eva und ich immer mehr zur Überzeugung gelangt, dass ein Fenster in der Hecktür sinnvoll ist. Einerseits um im Bett liegend in die, hoffentlich immer schöne, Natur schauen zu können und andererseits noch eine zusätzliche Möglichkeit zum durchlüften zu haben. Nicht zuletzt glaube ich dass auch beim Rangieren so ein Fenster hilfreich sein kann. Warum dann nur ein Fenster könnte man sich fragen: Ich möchte mir die linke Türe freihalten, vielleicht will ich ja da später einmal etwas dran schrauben.

Der Einbau war in rund 3,5 Stunden erledigt, wobei ich sicher eine Stunde damit verbracht habe das Sikaflex mit dem ich den zerbröselten original Kleber letztes Jahr ersetzt hatte wieder heraus zu „klezeln“. Warum, ganz einfach damit lässt sich das äußere Blech gerade ziehen. Der Rest ging recht flott: Ok der erste Schritt vielleicht nicht ganz so flott: die genau Position festlegen und anzeichnen.  In den Ecken die Bohrungen 24mm machen. Abkleben damit die Stichsäge nichts zerkratzt. An der Innenseite mit einem großen Karton abkleben damit keine Späne ins Auto kommen. Sägen, nach jeder Seite den Schnitt mit Kreppband wieder zukleben, damit schwingt nichts. Die Kanten entgraten, mit Zinkfarbe gegen Rost schützen. Holzleisten zuschneiden,  einkleben, diesmal mit Dekasyl, und damit das Blech gerade ziehen. Nach einer halben Stunde das Fenster, mit einer schönen Raupe Dekaseal 1512 Butyl, einsetzen und festschrauben.

Liebe Grüße
Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.