164/365 Die Insel durchquert!

Heute morgen hat unser Geburtstagskind (Joschi) eine wunderschöne Torte von Julia bekommen, die von drei Mädels serviert wurde.

Herbert hat heute Pause gemacht darum waren wir mit nur drei Motorrädern unterwegs um nach Westen an die andere Küste nach Bosa zu fahren. Am Weg standen einige von Herbert’s (und meinen) Sightseeing Vorschlägen am Programm. Das erste war gleich einmal Mühsam: Erst mit Hilfe von Einheimischen konnten wir auf Grund von nicht gerade großartigen Beschilderungen die Strasse zu Su Tempie su finden die war sagen einmal nicht gerade hochrangig, nach etlichen Kilometern war dann Schluss mit Asphalt. Ich hab die anderen inklusive Julia auf Pause geschickt und bin mit meiner Adventure das unbefestigte Wegerl entlang gefahren. Dann war auch für mich Schluss das Navi hat noch 800m bis zum Ziel vermeldet aber das Wegerl ist zu steil, zu undefiniert, mit riesen Steinen gepflastert

.

Ich muss nicht auf der Nase liegen, also habe ich mein Motorrad abgestellt, meine „Gang“ angerufen dass es noch dauern wir weil ich darunter gehen werde und ein paar Fotos machen möchte. Jacke ausgezogen, dann ist mir noch aufgefallen dass eine Flasche am Topcase lose ist, angekommen und schon ist mir die Adventure über den Ständer gerollt und da gelegen! Nicht gut! Topcase runter, die Kamera ist heil, das Moped aufgestellt und inspeziert: Es ist nur der linke Handgard gebrochen, sonst alles OK! Ab jetzt kommt immer die Erste rein wie es der Joschi macht. Nach sicher 1km bergab ohne Su Tempie su habe ich umgedreht und bin den Berg wieder hinauf gestiegen, heftig kann ich nur sagen. Oben angekommen habe ich dann diesen Berg von Steinen gesehen, er war 200m auf gleicher Höhe.

Jetzt mit Internet und Google muss ich feststellen das das nicht das richte Teil war 🙁

Egal der nächste Punkt hat zumindest mich entschädigt. Tramuli ist ein Komplex aus der Bronzezeit 1500 -1200 vor Christus also rund 3500 Jahre alt. Die junge Dame vor Ort hat sogar den Diesel gestartet damit sie uns Kaffee kochen kann! Für mich war es ein unglaubliches Gefühl in einem 3500 Jahre alten Haus zu sitzen!

Julia und Joschi haben wohl eine dauerhafte Verbindung vor, der Stein ist sehr alt.

Es leben unglaublich viele Eidechsen dort.

Die Siesta war dann wirklich super, ein Platz zum wohlfühlen – und absolute Ruhe!

Die Fahrt nach Bosa har mir/uns Spass gemacht.

Von Bosa war es nur mehr ein kleines Stück zur Küste:

Zurück sind wir über lauter schöne = Kurvenreiche Strassen gefahren die ganz wunderbare Radien zum düsen hatten. Nur die letzten 45km waren fade Schnellstrasse, da ist mir Julia müde geworden. Jetzt werden wir noch ein wenig Joschi feiern. Für morgen haben wir uns nur eine kleine Runde vorgenommen, wir wollen ja nicht übertreiben.

Gute Nacht Andreas

PS:

Liebe Tiny, das ist deine heutige Herbertherborgblume!

 

 

One Reply to “164/365 Die Insel durchquert!”

  1. Hallo Andreas,
    ihr macht ja ganz schön anstrengende Touren, Gott sei Dank hast du mit deiner Maschine Glück gehabt.
    Ich werde noch zur Botanikerin dank deiner schönen Blumen.
    Herzliche Grüße an alle
    Tante Tiny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.